Charts wikipedia, Inhaltsverzeichnis


Allgemeines[ Bearbeiten Quelltext bearbeiten ] Hitparaden sollen einen Gradmesser für den Erfolg eines Musiktitels darstellen. In den Musikcharts höher platzierte Musiktitel sind demnach erfolgreicher als Titel, die niedrigere Ränge der Charts einnehmen. Die Nummer Eins ist demnach der erfolgreichste Musiktitel in einer Hitparade einer bestimmten Periode. Die Hitparade gibt Interessierten Auskunft über die Rangfolge von Musiktiteln nebst Interpret und zugehörigem Plattenlabel sowie über die vorangegangenen Platzierungen zurück bis zum Eintrittsdatum in die Charts.

Die Beliebtheit oder Charts wikipedia eines Musiktitels wiederum hängt von der Frage ab, nach welchen Kriterien charts wikipedia gemessen werden soll.

Die meisten Charts sind auf ein bestimmtes charts wikipedia Gebiet beschränkt, manche auch auf ein bestimmtes Musikgenre. Hitparadenspezifische Begriffe[ Bearbeiten Quelltext bearbeiten ] Chartplatzierung ist der aktuelle sowie der höchste numerische Rang, den ein Musiktitel erreichen konnte. Top Ten auch: Top 10Top Twenty oder Hot usw.

Als Copy trading vergleich werden Titel bezeichnet, die sich bei fortlaufenden Charts gegenüber der Platzierung aus der Vorwoche verbessern konnten. Dies kann in vielen Hitlisten aus einer Spalte mit der Vorwochenplatzierung abgelesen werden.

Dutch Charts – Wikipedia

Analog gibt es für Lieder, die in der Platzierung gegenüber der Vorwoche abfallen, die Bezeichnung Absteiger. Aufsteiger der Woche bzw. Hit Mehrzahl: Hits, engl.

Nummer-eins-Hit charts wikipedia Top-Hit beschreibt einen Musiktitel, der den ersten Rang einer Hitparade innerhalb eines Auswertezeitraums innehatte. Als Chartbreaker oder auch Chartstürmer wird ein Lied oder ein Künstler bezeichnet, der auf einem der vordersten Chartplätze neu einsteigt oder seine Platzierung gegenüber der Vorwoche enorm verbessern kann. Von einem One-Hit-Wonder wird gesprochen, wenn von einem Künstler eine Single die vorderen Plätze der Hitparaden erreicht, aber keine weiteren Hits folgen.

Crossover-Hits sind Musiktitel, die einem bestimmten Musikgenre zuzuordnen sind und gleichzeitig in mindestens zwei, nach Musikgenres getrennten Hitparaden platziert sind.

Liste der Nummer-eins-Hits in Deutschland

Insbesondere diese Charts wikipedia sind Grundlage von Joel Whitburns Zusammenstellung Pop-Memories —, das jedoch wegen gewinn steuerfrei unterschiedlichen Quellen und Erhebungstechniken nicht die Genauigkeit späterer Hitparaden erreicht.

Wöchentliche Notenblatt-Verkäufe wurden in Billboard ab veröffentlicht, bis versorgten die Plattenfirmen die Zeitschrift Talking Machine World mit Verkaufszahlen. Ab November veröffentlichte Billboard die Bestseller-Charts der Plattenlabels, Ende kamen die wöchentlichen Zusammenstellungen der populärsten Platten in Musikboxen hinzu.

Die erste Veröffentlichung von Hitparaden erfolgte am 4. Januar charts wikipedia wikipedia, und am Billboard verwendet seither eine Mischung aus Airplay und Verkaufsstatistik. Oktober bis zur charts wikipedia Ausgabe vom November und Record World schloss Es handelte sich überwiegend um Live-Aufführungen, die auch im Radio der Hauptfaktor für die Charts wikipedia zur Ermittlung eines Hits waren.

Die privat organisierten US-Radiostationen suchten zunehmend nach einer individuellen Identifikation, die sie von Konkurrenzsendern unterschied. Dieses Format wurde 24 Stunden lang gesendet und bestand lediglich aus kurzen neutralen Ansagen ohne Nennung des Plattenlabels [9] und Werbeunterbrechung.

Sehr populäre Platten wurden zwischen 30 und 40 Mal täglich gespielt. März besteht das britische Musikmagazin Musical Express, das seit Auch Radio- und Fernsehstationen erstellen eigene Hitparaden. September Fast alle Piratensender hatten sich für das Programmformat des Hitparaden-Radios entschieden. Erstmals wurden Statistiken von Einsätzen in Musikboxen geführt. Mit Umstellung von monatlicher auf tägliche Veröffentlichung Anfang der er Jahre wurde der Erhebungsmodus vereinheitlicht.

Es gibt immer wieder Verlage, die Chart-Statistiken herausbringen, die jedoch oft wenig objektiv sind; insbesondere dann, wenn sie sich als Quellen auf eigene Archive berufen. Die erste deutschsprachige Hitparade im Radio wurde am 6. April durch Radio Luxemburg Camillo Felgen ausgestrahlt.

Musikcharts

Charts wikipedia im Jahre wurde der Begriff Hitparade im Rechtschreibduden aufgeführt und bezeichnet ebenso entsprechende Darstellungsformen in Rundfunk- und Fernsehsendungen. Von an war Media Control für die Chartdatenermittlung verantwortlich. Seit erhebt das Marktforschungsunternehmen GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes der Phonographischen Wirtschaft wöchentlich die offiziellen deutschen Charts.

Voraussetzung ist, dass der jeweilige Laden ein Vollsortiment führt, also alle aktuellen Platten bereithält und nicht etwa auf Punk spezialisiert ist.

Methoden der Erhebung[ Bearbeiten Quelltext bearbeiten ] Charts wikipedia stellen eine Statistik dar, so dass ihre Zusammenstellung auch statistischen Anforderungen genügen muss. Erhebungsgrundlage muss eine Quelle sein, die objektiv nachprüfbare Daten liefert und charts wikipedia zugleich auch quantifizierbar ist.

Als Erhebungsmethode kommen die Total- oder die Stichprobenerhebung mit repräsentativ ermittelten Samples in Frage. GEMA erstellen müssen, gemessen werden. Verkaufszahlen können durch den Tonträger -Handel oder durch die Plattenfirmen zur Verfügung gestellt werden.

Navigationsmenü

Einige Charts benutzen Kombinationen dieser Erhebungsmethoden. Wegen der unterschiedlichen Erhebungsmethoden stimmen die Charts der verschiedenen Publikationen fast nie überein. Viele Charts stehen prinzipiell allen Interpreten offen, manche sind jedoch auf ein bestimmtes Musikgenre spezialisiert.

So hatte Billboard begonnen, die bis bestehende, alle Musikgenres umfassende Popmusik-Hitparade aufzusplitten. Seit dem Oktober besteht eine separate Rhythm-and-Blues -Hitparade, ab 8. Mit den Billboard Hot wird seit dem 4. August wieder ein Chart veröffentlicht, der alle Genres umfasst. Die separaten Charts bestehen aber mit unterschiedlichen Erhebungsmethoden bis heute. Auslieferungen der Musikindustrie an den Charts wikipedia werden nicht berücksichtigt.

In der Regel werden die absoluten Verkaufszahlen aus wirtschaftlichen Gründen nicht veröffentlicht. Die Veröffentlichung der Daten beschränkt sich auf Detailangaben wie die Platzierung, die Anzahl der gesamten Wertungswochen in den Charts oder die höchste erreichte Chart-Position.

binare optionen erklart adx indikator strategie

Meist werden sie von Radio- aber auch von Fernsehsendern veranstaltet. Es wird dem jeweiligen Voter entweder per Post seltenper Telefon oder über das Internet ermöglicht, sein e Lieblingslied er aus einer Liste auszuwählen. Eigenvorschläge des Abstimmers sind in vielen Fällen möglich.

Die Charts können dabei z. Das Ermittlungssystem vergleicht dann die elektronische Struktur der ausgestrahlten Titel in den überwachten Sendern permanent mit den Fingerprints in der Datei. Wird ein Titel erkannt, wird automatisch der jeweilige Einsatz mit Titel, Interpret, Sender und Uhrzeit festgehalten und später ausgewertet.

Da Lieder zuerst von Radio- und Fernsehstationen gespielt wurden, bevor sie in den Verkauf kamen, galt charts wikipedia Airplay als ein Indikator für die Entwicklung eines Charts wikipedia in den Verkaufscharts. Durch die Zuordnung von Radiosender und Musikprogramm wurde zudem die Positionierung eines Musiktitels hinsichtlich der Zielgruppen transparent. Seit den er-Jahren nehmen Radiosender jedoch kaum mehr neue Platten, die noch unbekannt sind, in die Playlisten auf, sondern warten ab, bis sie sich z.

Daher verlieren Airplay-Charts immer mehr an Bedeutung. Veröffentlicht sie charts wikipedia allem in den Fachmedien, in Deutschland z.

charts wikipedia

Seit den er gilt dies auch für das Musikstreamingdie ersten Streaming-Charts in Deutschland wurden veröffentlicht. Sie sind ein Marketinginstrumentwelches den Verkauf charts wikipedia und auf das gelistete Repertoire verweisen soll. Redaktionscharts[ Bearbeiten Quelltext bearbeiten ] Viele Rock- und Popmusik-Zeitschriften stellen eigene Charts wikipedia zusammen, die von der Fachredaktionen selbst festgelegt werden.

Beispiele sind der Musikexpress und Rolling Stone. Ausschlaggebend für die Auswahl der Lieder und Platzierungen ist hierbei der persönliche Musikgeschmack der Redaktionsmitglieder. Häufigkeit[ Bearbeiten Quelltext bearbeiten ] Die meisten Hitparaden werden im wöchentlichen Turnus zusammengestellt, um die umfangreichen wöchentlichen Neuerscheinungen möglichst zeitnah berücksichtigen zu können.

KG und seit GfK Entertainment.

Dadurch können auch geringste Veränderungen in der Beliebtheit zeitnah verfolgt werden. Dabei können sämtliche, in der vorherigen Woche erschienenen Musiktitel in der aktuellen Wochenhitparade berücksichtigt werden, sofern sie das Potenzial als Neuzugang erfüllen. Um noch aktueller zu sein, werden teilweise auch Midweek charts veröffentlicht, die den Zwischenstand einer wöchentlichen Chart bis zur Mitte der Woche wiedergeben.

In Deutschland etwa gibt es seit offizielle Midweek charts. Kritikercharts charts wikipedia Musikzeitschriften werden entweder in jeder Ausgabe oder als Jahrescharts veröffentlicht. Damit fokussieren sie das Augenmerk der Konsumenten auf diese begrenzte Zahl von Hits.

Sie dienen dem Musikkonsumenten als wichtige Orientierungshilfe bei seiner Kaufentscheidung. Höreindruck und Hitparadenstatus sind neben der Affinität für bestimmte Interpreten, Sounds oder Musikstile die Hauptkriterien der Kaufentscheidung.

Für Radio- bzw. TV-Sender stellt die Hitparade eine Beliebtheitsskala dar, an der sie ihre Playlists orientieren können. Der Handel wiederum verwendet Charts für seine Orderlisten, um hieran die Tonträgerbestellungen nach Titel und Menge zu orientieren. Da Chart-Platzierungen Programmentscheidungen im Radio bzw. TV und Orderentscheidungen im Handel beeinflussen, wirken sie sich folglich auch auf die Umsätze der Plattenlabels aus.

Dieser sich selbst verstärkende Prozess kann sich verkaufsfördernd auswirken. Auch Interpreten werden von guten Chartplatzierungen begünstigt, da ihr Status bei der Plattenfirma und den Fans steigt.

Unabhängigkeit[ Bearbeiten Quelltext bearbeiten ] Aufgrund der Bedeutung von Hitparaden für Konsumenten, Medien und Musikindustrie, dürfen sie nicht durch diese Interessensgruppen beeinflussbar sein. Rundfunkhitparaden werden von Radio- oder Fernsehstationen als Teil der Medien ermittelt und unterliegen charts wikipedia der Gefahr der Abhängigkeit bzw.

Charts wikipedia, die sich in einer Einflussnahme auf die Zusammensetzung von oder Platzierung in Hitparaden auswirken könnte.

Chart – Wikipedia

Berühmte Discjockeys wie Alan Freed waren hierin involviert und wurden bestraft. Zudem sind die Plattenumsätze saisonal stark auf die Winterzeit konzentriert, sodass im Sommer geringere Umsatzzahlen für eine gute Chart-Platzierung genügen Sommerhit als im Winter.

Geringere Umsatzniveaus reflektieren sich auch charts wikipedia Gold- oder Platinstatus einer Platte.

beste immobilien aktie geld verdienen

Waren in Deutschland im Jahre noch eine Million Charts wikipedia für eine Goldene Schallplatte erforderlich, sind es seit lediglich noch Das weltweite Referenzbuch für Millionenseller von Joseph Murrells [26] zählt eine Single als eine Einheit, eine EP als zwei und ein Album charts wikipedia sechs Einheiten, muss aber auch Umsatzschätzungen vornehmen. Murrells weist häufig nach, dass ein Millionenseller nicht bis zum ersten Rang vorgedrungen war, der durch einen anderen Titel blockiert wurde, welcher weniger verkaufsstark gewesen war.

Die Charts wikipedia von Charts wikipedia, Airplay oder online-Downloads in eine aktuelle Zusammenstellung mittels Reihenfolge stellt einen hochsubjektiven Vorgang dar. Eine Platte, die sich sehr langsam, aber kontinuierlich verkauft, erreicht mitunter in keiner einzelnen Woche so hohe Verkaufszahlen, dass es für eine Chartplatzierung reicht, kann aber charts wikipedia einigen Jahren oder Jahrzehnten eine höhere Verkaufszahl erreichen als eine, die zwar wenige Wochen lang eine sehr hohe Chartplatzierung hatte, danach aber wieder in der Versenkung verschwindet.

Die Wahrscheinlichkeit, gar nicht in die Charts zu gelangen, war seit jeher hoch. In neuerer Zeit wird auch die Frage nach der Relevanz von Musikcharts gestellt, deren Mechanismus dem Markt nicht mehr entspricht. So schweiz geld verdienen es in Deutschland im gesamten Jahr nur binare optionen testkonto Musiktitel, die den ersten Rang belegten, waren es hingegen Nummer-eins-Hits sind sowohl für die Musikindustrie als auch in den Medien und beim Konsumenten von Bedeutung.

Die Charts wikipedia feiert den ersten Rang in irgendeiner Hitparade als besonderen Erfolg und charts wikipedia sich auf den betroffenen Interpreten mehr als auf andere Interpreten ohne diesen Status; ein erster Rang in der Hitparade kann sich positiv auf den Schallplattenvertrag auswirken.